Das Kaiserbad Heringsdorf

Das Kaiserbad Heringsdorf

Mondän, traditionell und charmant präsentiert sich das Kaiserbad Heringsdorf seinen Gästen aus aller Welt. Gelegen im Süden der Sonneninsel Usedom besticht der Urlaubsort durch das luxuriöse Ortsbild, das durch stilvolle Villen an den Straßen geprägt wird. Gehalten in mediterranen Farben wird Heringsdorf bereits seit Jahren als eines der wohl schönsten und zugleich auch bekanntesten Ostseebäder dieser Welt angesehen. An der Strandpromenade wechseln sich kleine Boutiquen mit charmanten Cafés und Restaurants ab und sorgen für ein Flair, das luxuriöser, aber auch ansprechender kaum sein könnte.

Gemeinsam mit den Nachbarorten Bansin und Ahlbeck wurde Heringsdorf bereits im 19. Jahrhundert als Seebad für die Betuchten entdeckt und galt jahrelang als die Badewanne der Berliner. So logierte bereits Kaiser Wilhelm II. in dem charmanten Ort auf Usedom. Die abwechslungsreiche Historie des Kaiserbades lässt sich bis auf das Jahr 1819 zurückverfolgen, als es sich noch als kleine und ebenso einfache Fischerkolonie der Welt präsentierte. Heute erinnert nur noch wenig an den einstigen Fischerort, der sich zu einem der angesehensten Urlaubsorte weltweit entwickeln konnte. Heringsdorf entwickelte sich zum Modebad der High Society aus Berlin und heute beherbergt es Gäste aus aller Welt, die schon längst den Zauber und den Charme dieses Ostseebades für sich entdecken konnten.

Es ist die faszinierende Bäderarchitektur, die diesen Ort zu einer Perle des deutschen Nordostens machen konnte. In außergewöhnlichem Glanz hat es sich zum Nizza des Ostens entwickeln können und hat bis heute wahrlich nicht an seiner magischen Anziehungskraft einbüßen müssen. Mit einer Länge von 508 Metern ist die imposante Seebrücke die Größte ihrer Art in ganz Europa und somit ein Superlativ der besonderen Art. Doch die Seebrücke ist nur eines der zahlreichen Highlights, das das Kaiserbad zu bieten hat. So wartet an der romantischen Strandpromenade das Chapeau Rouge auf Groß und Klein. Der Kulturtempel hat sich längst zu einer festen Adresse auf Usedom entwickeln können und so finden nahezu täglich auf der Vorpommerschen Landesbühne Theateraufführungen, Konzerte und Märchenerzählungen statt. Eine Reminiszenz an die moderne Kunst zeigt der Kunstpavillon an der Westpromenade. Der Glasrundbau aus dem Jahr 1973 beherbergt regelmäßig Ausstellungen junger Künstler. Die Halligreederei bietet zudem nahezu unzählige Fahrten mit einem der Adler Schiffe an und zeigt so Heringsdorf von einer ganz anderen Seite.