Urlaub auf Usedom – Ferien im Naturpark

Urlaub auf Usedom – Ferien im Naturpark

Usedom und Urlaub – dies passt nicht nur aufgrund der Anfangsbuchstaben sehr gut zusammen; es gibt viele weitere Gründe, die für einen längeren Aufenthalt auf dieser beliebten Ferieninsel sprechen. Usedom ist mit 354 km² die zweitgrößte deutsche Insel, der südöstliche Teil unter polnischer Verwaltung umfasst zusätzlich eine Fläche von 91 km². Die naturräumlichen Grenzen von Usedom sind der Peenestrom im Westen, die Ostsee im Norden, die Swine im Osten und das Stettiner Haff im Süden. Die Ostseeküste bildet eine 42 km lange, nahezu gerade Linie mit flachen Sandstränden und kurzen Steilküstenabschnitten, während die Küstenlinie gegenüber dem Festland durch mehrere Halbinseln im sog. „Achterwasser“ stärker gegliedert ist. Im Inselinneren erwartet den Besucher bei einem Urlaub auf Usedom eine hügelige, reich strukturierte Landschaft mit Wäldern, Mooren und Binnenseen, die eine sehr große Artenvielfalt in der Tier- und Pflanzenwelt aufweisen. Bereits im Jahr 1925 wurde auf Usedom das erste Naturschutzgebiet (NSG Peenemünder Haken, Struck und Ruden) ausgewiesen; 11 weitere NSG folgten, und 1999 wurde die gesamte Insel zum Naturpark erklärt.

Durch die vielfältigen Landschaftsformen und Freizeitmöglichkeiten wird ein Usedom-Urlaub zu einer Verbindung von Bade-, Aktiv-, Kultur- und Wellness-Urlaub; mit rund 1.900 Sonnenstunden/Jahr gehört die Insel außerdem zu den sonnenreichsten Gebieten Deutschlands. Der bis zu 70 m breite, steinfreie, flache Sandstrand mit einer ausgezeichneten Wasserqualität bietet pures Badevergnügen für alle, ob auf dem Textil-, FKK- oder Hundestrand; die beliebten Strandkörbe werden direkt auf der Insel in Heringsdorf hergestellt. Die Wasser- und Windbedingungen sind ideal für alle Formen des Wassersports; viele Segel-, Kite- und Surfschulen bieten Unterricht für Anfänger an oder verleihen Sportgeräte an die Könner.

Auch im Inneren der Insel kann man sich sportlich betätigen, z.B. auf dem Golfplatz Balm oder im Kletterwald Pudagla. Ein gut ausgebautes und markiertes Wegenetz führt Wanderer, Nordic Walker oder Radfahrer zu kulturellen Sehenswürdigkeiten und landschaftlichen Höhepunkten; beliebte Ausflugsziele sind u.a. Schloss Stolpe, der Golm, Schloss und Botanischer Garten in Mellenthin, das Technikmuseum Peenemünde und die Inselkäserei in Welzin, Tierfreunde besuchen gerne den Straußenpark, das Wisentgehege oder die Schmetterlingsfarm.

Wenn man auf Usedom Urlaub macht, steht natürlich auch ein Besuch der berühmten Badeorte auf dem Programm. Das Ostseebad Zinnowitz, die „Bernsteinbäder“ und v.a. die „KaiserbäderAhlbeck, Heringsdorf und Bansin zeigen mit ihren Villen und Promenaden sehenswerte Beispiele der früheren Bäderarchitektur, beeindruckend ist auch der Blick von den langen Seebrücken zurück auf die Insel. Die Fortsetzung der traditionellen Bäderkultur stellen heute Wellness-Oasen wie die Ostsee- oder die Bernsteintherme dar. Für welche Art der Erholung man sich auch entscheidet – ein Urlaub auf Usedom ist eigentlich immer zu kurz.